titelgrafikEsh4

Grußwort zum Beginn des Jahres 2019

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Mitstreiter des Edith-Stein-Hauses in Parchim.

Das neue Jahr ist angebrochen und schon ein paar Tage alt. Viele Grüße und damit verbundene Wünsche erreichten uns von vielen Menschen aus vielen Bereichen des Lebens zu Weihnachten und zum Jahreswechsel. Denen allen möchten wir von Herzen „DANKE“ sagen. Es tut in der heutigen Zeit sehr gut, wenn man für seine Arbeit wohlwollende, aufmunternde und liebe Worte erfährt. Ich kann nur versichern, dass wir als Team des ESH uns sehr viel Mühe geben und uns täglich neu engagieren, damit Sie als Gäste sich hier bei uns wohlfühlen können. Sicherlich sind wir nicht perfekt, doch wir arbeiten daran, immer besser zu werden.

Unsere ersten Gäste in 2019 waren Jugendliche vom katholischen Gymnasium, die hier für 4 Tage zu Schweigeexerzitien einkehrten. Es folgen Familien mit erwachsenen Behinderten, dann ist die pastorale Dienststelle mit Teilnehmern aus dem gesamten Erzbistum zu einem Fortbildungskurs unter der Leitung von Frau Daniela Braker hier im Haus, so wie auch eine Woche später, wenn es wieder heißt: Besinnungswochenende für die liturgischen Dienste mit Herrn Pfarrer Dr. Ludger Hölscher.

Leider haben sich für 2019 erst 2 Gemeinden für ein gemeinsames Wochenende der Gremien und Mitglieder der Gemeinden angemeldet. Vielleicht wäre es auch etwas für Sie, mit dem neuen / alten Kirchenvorstand ins Haus zu kommen oder Ihr Chor sucht noch eine Möglichkeit für ein Intensivwochenende. Fragen Sie ruhig an, wir werden gemeinsam versuchen, einen passenden Termin für Sie zu finden.

Ich glaube, es ist auch die Zeit, einmal „DANKESCHÖN“ zu sagen an alle Mitarbeiter/innen aus dem Generalvikariat in Hamburg und dem Erzbischöflichen Amt in Schwerin, die mitverantwortlich zeichnen für unsere Tätigkeit am und für den Menschen. Ihnen ein von Herzen kommendes „Vergelt’s Gott“!

Wir werden sehen, was uns 2019 bringen wird. Das Buch ist dafür aufgeschlagen und die ersten Zeilen sind geschrieben. Wie viele es werden und ob es überwiegend positive oder vielleicht auch negative werden, dass weiß niemand, lassen wir uns überraschen.

Auf alle Fälle wünschen wir, das gesamte Team vom ESH, Ihnen / euch ein frohes, friedvolles, spannendes, vor allem aber gesundes sowie gesegnetes 2019.

Mit den besten Grüßen für die Zeit
Ihr
Lothar Ansgar Pfeil
Geschäftsführer