titelgrafikEsh4

Grußwort für die Fasten- und Osterzeit 2019

Gedanken zur Fastenzeit und dem Osterfest

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde und Mitstreiter des Edith-Stein-Hauses in Parchim.

Wie schnell die Zeit doch vergeht. Noch vor Kurzen habe ich meine Gedanken und Wünsche zum Beginn des neuen Jahres geschrieben und nun beginnt schon die Fastenzeit, die mit dem Osterfest endet.

Viele Gäste waren seit Jahresbeginn im Edith-Stein-Haus und die meisten Kurse beinhalteten Besinnung, Exerzitien und Fasten. Und dies in einer Altersspanne von 12 bis Ü 70 Jahren. Mir wurde vor einiger Zeit mal gesagt, Besinnung und Exerzitien sind ein auslaufendes Modell, besser wären Angebote mit Action und Trubel. Lag es an der Jahreszeit, dass sich so viele Menschen ins ESH aufgemacht haben, um hier Ruhe, Besinnung und Einkehr zu finden? Die beginnende Fastenzeit ruft auch wieder zur inneren Einkehr und Buße auf. 40 Tage haben wir nun Zeit, um uns innerlich auf das bevorstehende Osterfest, die Auferstehung von Gottes Sohn vorzubereiten. Sicherlich gibt es viele Wege, dieses zu tun wie Fastenopfer, Buße, Verzicht, Einkehr usw.. Doch was halten Sie davon, Ihren Mitmenschen offen zu begegnen? Ihm die Hand reichen und ihm damit zu zeigen, wie verbunden man miteinander ist. Oder einfach Ihren Nachbarn ein gutes Wort zu sagen, manchmal reicht vielleicht auch schon ein „Guten Morgen“ oder „Guten Tag“. Es geht auch per Telefon, E-Mail, Whats-App oder ähnlichen Medien, um einem Menschen wieder etwas Positives mitzuteilen oder ihn zu fragen, wie es ihm geht. Es sind so viele kleine Dinge in unserem Leben, die in keiner Weise selbstverständlich sind, aber dem Gegenüber vielleicht helfen, aus einer Krise, einer misslichen Lage, einem Tiefpunkt herauszukommen. So könnte man für sich eine ganz persönliche Liste machen für die 40 Tage Fastenzeit, wo an jedem Tag ein Name steht, an den man ganz fest denken will oder Kontakt aufnehmen möchte mit einem persönlichen Besuch oder einem Schreiben oder aber auch einfach mit einem Gebet. Ich denke, so findet man selber zur inneren Ruhe und natürlich auch zur Freude. Denn Fastenzeit bedeutet ja nicht nur Trauer um den bevorstehenden Kreuzestod von Gottes Sohn, sondern auch Freude auf dessen Auferstehung in der Osternacht.

Als Jesus von dem Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist. Joh. 19,30

Fastenzeit
Kann auch bedeuten,

Kaffee Miteinander Internet Hilfsbereitschaft Alkohol
Briefe Fleisch Besuche Süßigkeiten downshifting Auto
Ruhe Plastiktüten Lebensfreude Twitter
Nikotin Umweltschutz Schokolade bewusster Konsum
Fernsehen genug Schlaf Computer Dankbarkeit
Freude Smartphone Minimalismus Shoppen


Was sucht ihr den Lebenden bei den Toten? Er ist nicht hier, sondern er ist auferstanden. Lk 24,5b6a

Auf alle Fälle wünschen wir, das gesamte Team vom ESH aus Parchim, Ihnen / euch eine besinnliche, friedvolle und gesegnete Fastenzeit sowie ein gesegnetes, frohes und gesundes Osterfest 2019.

Mit den besten Grüßen für die Zeit
Ihr
Lothar Ansgar Pfeil
Geschäftsführer