titelgrafikEsh4

Gedanken zum Pfingstfest 2019

Empfangen des Heiligen Geistes:
„Denn die sich vom Geist Gottes leiten lassen, sind Kinder Gottes. Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, sondern dass ihr immer noch Furcht haben müsstet, sondern ihr habt den Geist der Kindschaft empfangen, in dem wir rufen: Abba, Vater!“
Röm 8, 14-17

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde, liebe Gäste sowie Unterstützer des Edith-Stein-Hauses in Parchim!

Die Jünger Jesu empfingen den Hl. Geist, den guten Geist, den Geist als Gottes Kind, den Geist der Freiheit, den Geist der Freude, den Geist der Verständigung, den Geist des Lebens, den Geist der Liebe, nicht den Geist der Knechtschaft, der Angst und der Furcht.

Und so sollten wir, begleitet vom Hl. Geist, zuversichtlich in die Zukunft schauen. Uns erfreuen an den kleinen Dingen des Lebens und diese bewusst aufnehmen. Es gibt so viel in unserem Leben, was wir als selbstverständlich annehmen, doch es gibt nichts in unserem Erdendasein, was selbstverständlich ist. Ein Jedes ist uns geschenkt und für ein Jedes sollten wir dankbar sein, immer wieder von neuem. Dankbarkeit für unsere Sinne, für die Natur, für unser Leben, für unseren Glauben an den dreifaltigen Gott. Lassen wir uns inspirieren und leiten vom Hl. Geist in all unserem Tun, Handeln und Denken.

Und wenn Sie Lust haben, als Familienkreis, Jugendkreis oder Seniorenkreis, als Chor oder ganz privat in Zukunft das Pfingstfest hier im Edith-Stein-Haus erleben zu wollen, so seien Sie jetzt schon: „Ganz herzlich willkommen!“.

Ihr Lothar Ansgar Pfeil und sein tolles Team vom ESH wünschen Ihnen ein frohes, gesundes und gesegnetes Pfingsten 2019!