Logo

Kommunikation junger Leute

 

Studientag „Kommunikation junger Leute“ am 4. Juli 2009 im Edith-Stein-Haus
Beginn: Samstag, 4.7. 09, 9.30 Uhr; Ende: 4.7. gegen 17.00
 
09.30   Stehkaffee
10.00   Begrüßung und Eröffnung
10.05   Digitale und virtuelle (Er)Lebenswelten Jugendlicher
"Second Life" oder doch "First Life"?
Es wird ein grober Überblick über die medialen Angebote und deren Wirkungen auf die Lebensentwürfe und Lebensstile von Jugendlichen gegeben. Dabei lässt sich beobachten: Realität versus Wirklichkeit versus Virtualität. Im Einzelnen werden folgende Bereiche behanddelt: Digitale Welten, Edutainment, Events, Fernsehen, Filme, Games, Alternate Reality Game (ARG).
Fragen der Medienkompetenz werden angeschnitten und Chancen und Probleme des Web 2.0, Cross-Media und sozialer Netzwerken wie Xing, Facebook, studiVZ, MySpace, OpenSocial, Netlog, Orkut, StayFriends besprochen.
            Ref.: Steffen Steglich, Berlin
11.45   Der Alltag und Medienumgang von Jugendlichen
Wer Jugendliche erreichen will, muss wissen, wo sie anzutreffen sind. Anhand von Studien und Fallbeispielen aus einer aktuellen Forschungsarbeit wird der Tagesablauf eines Durchschnitts-Jugendlichen nachgezeichnet. Die Medien sind dabei ständige Begleiter. Junge Leute nutzen sie virtuos als Kommunika­tionsmittel oder Stimmungsregulator, und das meist nicht mehr einzeln und nacheinander, sondern zur selben Zeit.
Ref.: Katharina Handy, Leipzig
12.30   Mittagessen
13.15   Die Jugend von heute hat „Null Bock“ – oder?
Viele Jugendprojekte klagen heute über mangelnden Zulauf, Veranstaltungen fallen aus, Bildungsträger und Projektleiter sehen sich Teilnehmerzahlen gegenüber, die es Ihnen schwer machen, bei Ihren Geldgebern ihr Programm durchzusetzen. Alles wegen frus­trierter, spaßorientierter Jugendlicher, die lieber Counterstrike spielen oder über SchülerVZ Shoppingtipps austauschen, als sich zu engagieren oder für außerschulische Bildungs­angebote zu interessieren. Aber ist das wirklich so?
Seriöse Jugendstudien belegen, dass die heutige junge Generation so engagiert ist, wie keine vor ihr. Das gilt für Ost und West, Nord und Süd (Shell Jugendstudie etc).
Tatsache ist, dass Jugendliche heute weniger bereit sind, vorgefertigte Konzepte von Jugendbildung wahrzunehmen und schon bei der Planung solcher Reihen oder Projekte gerne beteiligt werden wollen.
Das bedeutet, dass der Ansatz: Wir erfahrenen Jugendbildner „stricken“ ein Programm, mit dem wir unsere Zielsetzung erreichen und laden Jugendliche zur Teilnahme ein, nicht mehr funktioniert. Was ist zu tun? In Wechselwirkung mit den Teilnehmern versucht der Referent seinen Ansatz an konkreten Beispielen zu entwickeln.
Ref.: Christoph Bräutigam, Berlin
14.30   Kommunikation mit jungen Leuten aus sozial schwachen Milieus
Erfahrungen aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in einem internationalen Haus­aufgabentreff (1.-7. Klasse), in einem Hausaufgabentreff für Migrantinnen im Alter von 12-27 Jahren und aus Einrichtungen der offenen Kinder- und Jugendarbeit in einem Bezirk in Hamburg werden vorgestellt. Ergänzt wird das durch Umfragen und Ergebnisse aus einer Bachelorarbeit der Referentin zum Thema.
Ref.: Christina Wagner, Lüneburg
15.15   Verständlich statt „Voll krass, ey!“ – Zeitungsforschung mit der jugendlichen
            Zielgruppe
Seit mehr als 30 Jahren ist den deutschen Zeitungsmachern klar: Leser wachsen nicht mehr automatisch nach -- sie müssen früh an ein Medium gebunden werden. Das eine wahre Patentrezept dafür gibt es nicht. An dieser Stelle sollen dennoch aktuelle Erkenntnisse aus der Zeitungsleserforschung vorgestellt werden. Welche inhaltlichen, gestalterischen und textlichen Vorlieben haben Jugendliche? Dabei treten überraschend einfache Regeln zutage.
            Ref.: Katharina Handy, Leipzig
16.00   Diskussion mit den Referenten und Teilnehmern
17.00   Abendessen und Ende der Tagung
 

Anmeldungen bis 29.6.09 an Edith-Stein-Haus, Invalidenstr. 20, 19370 Parchim; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Template Design © Joomla Templates | GavickPro. All rights reserved.