titelgrafikEsh4

Kurs Ikonenschreiben 30.4.-6.5.2011


Beginn: 30.4.; 11.00 Uhr

Ende: 6.5. ca. 19.00 Uhr

Anmeldungen: bis 1.4.11 an das Edith-Stein-Haus

Teilnehmerbeitrag: 420.- € incl. Vollpension, zuzügl. 7.- Einzelzimmerzuschlag pro Tag, ermäßigt: 260.- € (Arbeitssuchende, Studenten, Azubis, Sozialhilfeempfänger, Sozialrentner)

Flyer dieser Veranstaltung als PDF


Parchim im Januar 2011


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde,

seit 1992 gibt es Kontakte der katholischen Bildungsarbeit in Mecklenburg zum Ikonenmaler Walerij Grischanow, einem der bedeutendsten Ikonenmaler Russlands der Gegenwart. Seine Malerschule in Dmitrow war schon zu Sowjetzeiten die erste private Ikonenmalerschule in Russland außerhalb eines Klosters.

Seit November 2001 werden im Edith-Stein-Haus jährlich Kurse im Ikonenschreiben (Ikonenmalen) angeboten, die bei den Teilnehmern und bei den Künstlern immer wieder auf positive Resonanz stoßen.

Zwei Mal wurden Exkursionen nach Dmitrow zum Ikonenmalen in der Masterskaja (Werkstatt) der Ikonenmalschule Walerij Grischanows durchgeführt und eine Studienreise galt Ikonen, Kirchen und Klöstern im Goldenen Ring um Moskau.

Der Meister und Leiter der Ikonenmalerschule, Walerij Grischanow, wurde in Dmitrow geboren und hat die künstlerische Schule im Dorf Fedoskino - ein berühmtes Zentrum der Miniaturenmalerei in der Nähe von Moskau - absolviert. Seit 1982 malt er Ikonen für das Moskauer Patriarchat. Sein Lehrer in der Ikonenmalerei war der Mönch Zenon, der berühmteste Ikonenmaler der Gegenwart. Von ihm übernahm Walerij Grischanow die jahrhundertealte Tradition dieser Kunst und gibt sie an seine Schüler weiter.
Folgende Schritte werden im Kurs vorgeführt und geübt:

  • Nach thematischer Vorgabe auf vorbereiteten grundierten Brettern einfach Motive malen
  • Üben ausgewählter Elemente und Techniken (vergolden, Farben mischen, Korrekturen)
  • Malen einer Ikone bis zur Fertigstellung und Nachbehandlung

Zunächst beschäftigen sich alle Kursteilnehmer mit dem gleichen Motiv und bekommen von den Künstlern das dazu nötige Rüstzeug vermittelt. Wer früher mit dieser Ikone fertig wird, kann sich anderen Ikonenvorlagen zuwende.

Da das Ikonenschreiben ein meditatives Tun ist, werden in diesem Kurs als geistlicher Rahmen die Gebetszeiten der Kirche angeboten und gefeiert.
Am Freitagabend werden in einer gottesdienstlichen Feier die neuen Ikonen geweiht.

Tagesablauf
  8.00    Frühstück anschl.
  9.00    Gelegenheit zum Besuch der Hl. Messe
  9.45    Ikonenschreiben
12.30    Mittagessen
14.30    Kaffee
15.00    Ikonenschreiben
17.45    Vesper, anschl. Abendessen
19.00    Abendvortrag
20.30    Beisammensein im Club

An den Abenden ist folgendes geplant:

Sa.. 30.4.    Berüßungsabend

So. 1.5., 19.00 Uhr: Die Dreifaltigkeitsikone von Andrej Rubljow - Diatonvortrag

Mo. 2.5., 19.00 Uhr: Gewänder und Falten auf Ikonen

Walerij Grischanow, Dmitrow

Di. 3.5., 19.00 Uhr: Die Ikonografie des Jüngsten Gerichts in der ostkirchlichen Tradition
Dr. Andrej Tchernodarov, Potsdam

Mi. 4.5., 19.00 Uhr: Marienikonen auf dem Berg Athos
Bruder Karl Pemsl

Do. 5.5.    Abschlussabend

Fr.  6.5., 16.00 Uhr: Ikonenweihe   

Einer der Ikonenmaler ist gleichzeitig Dolmetscher, so dass es kaum Verständigungsprobleme geben wird. Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine baldige Anmeldung sinnvoll.

Seien Sie herzlich eingeladen.

Mit freundlichem Gruß

 
Dr. Stephan Handy
Diakon